Mittwoch, 28. April 2010

(ohnetitel) 84

Sonne Sonne Sonne. Aber davon brauch ich euch ja nichts zu erzählen. Ihr sitzt bestimmt auch alle in Cafés oder auf Wiesen. Leider konnte ich das Wetter heute nur sehr kurz geniessen. Ich war in der Uni, auf Arbeit und mache gerade die Bachelorarbeit fertig. Morgen bringe ich sie zum Druck.
 Mein Perso musste neu gemacht werden und ich war ganz brav am Freitag zur Beantragung. Neues Passfoto. Endlich glauben mir die Leute dann im Laden wieder, dass ich wirklich nicht mehr 16 bin. Für meine Reise nach Paris dachte ich, ich kann den Pass nehmen: Abgelaufen. Panik. Heute früh bin ich schnell einen vorläufigen Perso beantragen gegangen. Da wollten die doch wirklich noch einmal 8 Euro für diesen Zettel, den sie mir nach 5 Minuten in die Hände gedrückt haben. Spinnen die? Dafür, dass ich das Ding eine Woche benutze. Und Passbild 2 ist auch gleich drauf gegangen...

Übrigens freue ich mich sehr über die positive Ressonanz zu meinem Ich-finde-Ludwig-ja-so-super-Post. Weiterhin verweise ich auf das Gewinnspiel, bei dem ich mitmache. Ich will die Taschi!!!
Ich mach mich mal weiter an die Arbeit. Habt einen tollen Sommerabend.

Montag, 26. April 2010

(ohnetitel) 83

"Ein ewiges Rätsel will ich bleiben mir und anderen." 
(via)
„Es ist notwendig, sich Paradiese zu schaffen, poetische Zufluchtsorte, wo man auf einige Zeit die schauderhafte Zeit, in der wir leben, vergessen kann.”
(via)
Endlich möchte ich einmal meine Liebe zu Ludwig II gestehen. Letztes Jahr war ich durch Zufall mit einer Freundin zum Schloss Neuschwanstein gefahren. Wir wollten irgendwas tun. Ich hatte keine Ahnung und bin ohne Erwartung hingefahren. Wir machten eine Führung und als die Frau vor uns die Geschichte des "Märchenkönigs" erzählte, war ich hin und weg! Dass da so eine mysteriöse Story zum Vorschein kommen würde, hätte ich nicht gedacht. Seit dem bin ich Fan von dem heißen König. Das Schloss war ein Traum und ein Trip zum Herrenchiemsee (Bild 2) folgte sogleich. Es ist nach dem Vorbild von Versaille gebaut. Leider wurden Schloss Neuschwanstein und Herrenchiemsee nicht mehr fertig gebaut.
(via)
Ich liebe Ludwigs Träumereien. Seine Naivität, eine Märchenwelt auf Erden zu erschaffen. Im Mai, zu meinem Geburtstag geht es noch zum Linderhof. Ich freu mich so. Dann muss ich es nur noch gebacken bekommen, in München seine Stätten anzuschauen. Ich bin so gespannt auf die Grotte im Schloss.
(via)
(via)
Ludwig war größenwahnsinnig, fern von jeder Realität. Er baute Schlösser ohne Geld. Der Staat litt. Schloss Neuschwanstein, welches für Richard Wagners Musikstücke gebaut wurde wäre auseinandergebrochen, wenn nicht direkt nach seinem Tod die Öffentlichkeit in das Schloss drängen konnte und Stahlverstrebungen einbauen konnte.  Außerdem sah er in seinen jungen Jahren echt gut aus. Mit seinen Lederoverknees. Ich könnte euch nun Ssitenweise zutexten. Wenn ihr mehr Interesse habt, schreibe ich gern noch mehr. 
 (via)
Am spannendsten finde ich aber seinen mysteriösen Tod. Ludwig wurde von dem Arzt Professor Bernhard von Gudden als regierungsunfähig erklärt, hat ihn aber nicht einmal untersucht. Die beiden treffen sich am heutigen Starnberger See und werden am nächsten Tag beide tot im See aufgefunden. Ist das nicht der Knaller? Dass es solche Menschen früher gab. Ich liebe Ludwig. Die alte Larve. Ich denke, er war schwul, da er es ja mit Sissis Schwester Sophie nicht auf die Reihe bekommen hat und auch schnell die Lust an ihr verlor. Leider kann ich nicht mehr Zitate finden. In dem Film vom Schloss Neuschwanstein waren soviele tolle zu lesen.
Okay nun ist gut. Ich komm sonst noch ins Schwafeln. P.S. Mein Wissen stammt nur aus meinem Hirn. Ich bin so begeistert. Nix Wikipedia!Und ich hab noch soviel zu sagen...zu den Schlössern, zu ihm...

Freitag, 23. April 2010

(ohnetitel) 82

Gerade bin ich vom Überraschungspicknick zurück. Wir waren am See und die Sonne hat gut getan. Nun schaue ich O.C. Zweite Staffel. Ich liebe O.C. Calefornia! Und gerade erfreut mich die Musik wieder total. Bravery, Bloc Party, Coldplay. Schööhön. 
Nun bin ich vollgegessen. Die Brote, der Salat haben mich gut gefüllt. Ich freue mich auf heute Abend. Endlich mal wieder feiern. WG-Party. Uhhh. Das hat man so selten in München. Und morgen ist die nächste. Die Bachelorarbeit darf erst einmal in der Ecke hocken und heulen. Ich habe kein schlechtes Gewissen.

Sonntag, 18. April 2010

(ohnetitel) 81

Mädels! Ich habe es geschafft, innerhalb von 2 Tagen meine Bachelorarbeit fast fertig zu stellen. Nur noch ein bisschen aufhübschen, dann hab ich sie fertig. Deshalb habe ich mir am Samstag auch einen Trip auf den Flohmarkt auf der Theresienwiese gegönnt. Wie kleine Elstern sind wir Madels durch die Reihen gehuscht und bei allem was glitzert stehen geblieben. Die Ausbeute war groß. Eine neue Fleedwood Mac Platte, original aus den 70ern, USA, eine Bluse. Ich habe sogar zwei alte Märchenvideos geschenkt bekommen. Nun muss ich den Videorekorder von meinem Vater nach Münchens schmuggeln.
Die Ringe und die neue Brille, welche original aus den 60ern ist, verschwanden auch in meiner Tasche. Heute waren wir beim Kaffeekränzchen von einem Freund, der heute Geburtstag hatte.
Ich hau mich jetzt ins Bett, nachdem ich noch an meiner Bachelorarbeit geschrieben habe. Ich wünsche euch eine tolle Woche. Meine wird auf jeden Fall leichter als die vergangene.

Donnerstag, 15. April 2010

(ohnetitel) 80

Stress, Nervenzusammenbrüche, viel Essen, viel Arbeit. So sieht zur Zeit mein Leben aus. Da freut es mich natürlich mehr dieses kleine Ökokleid in Weis durch Zufall einer Freundin abgenommen habe. Es ist aus der Garden Collection. Ich denke nur noch an die Abgabe meiner Bachelorarbeit und meine Woche in Paris. Am 30. April gebe ich die Arbeit ab und am 2. Mai sitze ich im Flugzeug nach Paris. Ich dreh durch bei dem Gedanken. Seit heute könnt ihr auch bei YALOOK einen Beitrag von mir anschauen.
(Hemd-Topshop//Kleid-H&M//Rock-Promod//Ketten-H&M//Haarreif-Geschenk)
Drückt mir die Daumen, dass ich morgen meine 15 Seiten für die BA schaffe. Am Samstag möchte ich nämlich auf den riesigen Flohmarkt auf der Theresienwiese.

Samstag, 10. April 2010

(ohnetitel) 79

Ach, welch herrliches Wetter hat meine kleine Minidepression wieder weggepustet. Am Donnerstag gings in die Stadt zum Shoppen für den Liebsten zum Geburtstag. Danach wurde auf Wiesen rumgelegen und GNTM geschaut. Gestern lag ich wieder im Garten meines Onkels und habe Interviews transkribiert. Für die, die wissen wollten, für was ich Interviews mache: Ich schreibe meine Bachelorarbeit über die Recherchemethoden von Online-Musikredakteuren. Deshalb führe ich Interviews mit Journalisten. Die Bilder vom Donnerstag werde ich das nächste mal posten. Erstmal muss ich ein Outfit posten. Denn endlich ist auch der Frühling auf meinem Kopf eingezogen. Der Haarreif von der H&M Garden Collection. Den haben Elli, Johanni und ich uns gleich mal im Dreierpack bestellt.
(Kleid-Kleidermarkt // Ketten-H&M/Oma // Jeansjacke-Kleidermarkt // Brille-Geschenk)
Liebe Elli, ich schicke dir gern den Haarreif nun zu. Her mit deiner Adresse.

Montag, 5. April 2010

(ohnetitel) 78

Ich melde mich aus dem schönen Thüringer Land zurück. Über die Ostertage war ich in der Heimat und genoss Essen und Trinken auf Papas und Mamas kosten. Freunde wurden auch wieder gesehen. Ich hoffe ihr hattet auch tolle Osterfeiertage. Immer, wenn ich in der Heimat bin, erfreure ich mich an der tollen Natur und gerade da nun Frühling ist zeigt sie sich von der schönsten Seite. So mussten auch ein paar Stündchen am Tag in der Sonne genossen werden.
 Zu Ostern war ich bei der Famile und traditionell wurden die Geschenke auch versteckt. Wir haben es dieses Jahr so gemacht, dass es einen Brunch am Sonntag gab. Es wurde viel gegessen und getrunken. Ich liebe Familienfeiern. Gerade als armer Student genießt man die Köstlichkeiten. Meine gefärbten Eier kamen gut an.
Nun bin ich wieder in München und die Arbeit ruft. Ich habe keine Lust mehr und freue mich nur noch auf meine Woche in Paris im Mai. Außerdem hab ich im Mai Geburtstag und mein Opa macht sich auf den Weg nach München. Das wird ein Fest. Bis dahin muss ich durchhalten. Außerdem habe ich auch mein kleines Schwedenkind Josi wiedergesehen. Freude. Hier im nicht ganz nüchternen Zustand.
Ich muss mich wieder an die Bachelorarbeit setzen. Ich wünsch euch noch einen schönen Feiertag.