Dienstag, 30. September 2014

One day in Szczecin: Escaping to the Baltic Sea

Vor drei Wochen ging es für einen Tagesausflug nach Stettin. Wer meinen Blog schon länger ließt, kennt meine Schwäche für das Land der Pieroggi, des Wodkas und reichen Geschichte. Geplant war an diesem Tag rein gar nichts. So ging es mit schwachem Akku und nicht vorhandenem Stadtplan durch eine der größten Hafenstädte Polens. Ich liebe Städte, die am Wasser liegen oder von breiten Flüssen geteilt werden. Die frische Luft des Stettiner Haffs blies uns um die Nasen, während wir die Aussicht von der Jakobskathedrale (Bazylika archikatedralna św. Jakuba) genossen, an der Oder entlang spazierten und die letzten, warmen Sonnenstrahlen aufsaugten. Danach ging es in die hübsche Innenstadt und Pieroggi standen auf dem Speiseplan. Die Pierogarnia Kaszubuska mit ihrer großen Auswahl an Pieroggi am Plac Zgody kann ich nur empfehlen. 
 (Jumper- Urban Outfitters //Skirt-ASOS.DE //Shoes-Vagabond)
Der Herbst ist da und es muss nun definitiv wärmeres Geschütz aufgefahren werden. Am liebsten trage ich derzeit meinen hübschen, cropped Pullover von Urban Outfitters, den ich in Chicago für 10 $ im Outlet ergattert habe. Ja, Chicago sollte hier auch mal erwähnt werden. Es gibt so viel zu erzählen und zu zeigen, allerdings liegen manche Trips schon bis März zurück. Polen wurde weiter erkundet (Wroclaw, Warsawa), es ging nach Ljubljana und Trieste und Chicago wurde auch besucht. Dazu kamen noch diverese Trips nach Leeds, London und Wales. Wer mir auf Instagram folgt, hat dies sicher auch schon mitbekommen.
Three weeks ago I went to Stettin for a day. Nothing was planned and therefore no map and a low battery phone forced us just to wander around and follow where the wind took us. Those who are reading my blog for a longer time or follow me on Instagram might know my weakness for the country of Pieroggi, wodka and tons of history. Szczecin is one of the biggest harbour cities in Poland. We walked down the river Odra and enjoyed the last warm sunbeams of the day at the viewing tower of the Bazylika archikatedralna św. Jakuba. Afterwards some dumplings jumped into my tummy before we got on the way back to Berlin. Autumn is knocking on the door so I am quite happy to wear my favourite jumper I bought in Chicago for 10 bucks at the Urban Outfitters Outlet. This was now my third trip to Poland this year. I definitely have to tell you about Wroclaw and Warsaw too. A mass of pictures are waiting from all my trips of the recent year and I am excited to share them with you soon!

Dienstag, 23. September 2014

"Von Potsdam aus wurde Preußen aufgebaut, von Sanssouci aus durchleuchtet." - Theodor Fontane


Ich melde mich zurück nach einer ergiebigen Blogpause. Wow, Dezember 2013 erschien der letzte Beitrag. Da hatten meine Haare noch grüne Spitzen und Weihnachten stand vor der Tür. Es kommt mir gar nicht so vor, als hätte ich das letzte Mal vor 9 Monaten einen Post geschrieben. Gründe gibt es viele: Masterarbeit, Arbeit, Fernbeziehung, Reisen. Doch nun juckt es mir wieder in den Fingern und ich möchte gern ein paar Momente mit euch teilen. Das letzte Wochenende war ich zum ersten Mal in Potsdam. Kurz nach Ankunft am Schloss Sanssouci sollte es für 1,5 Stunden durch den hübschen Park gehen, bis wir ins Schloss konnten. Doch kaum nach 5 Minuten standen wir im strömenden Regen und ich sendete Flüche Richtung Himmel. Chinesisches Teehaus adé. Nass und durchgefroren sollte es dann ins wunderhübsche Schloss von Friedrich II gehen. 

(Jacket-Ann Christin//Jumper-Gina Tricot//Necklace-Gina Tricot//Dress-Primark//Shoes-Vagabond)

Als wir mit der Tour fertig waren, erbarmte sich sogar Madame Sonne und wärmte uns mit ihren Sonnenstrahlen und wir konnten tatsächlich das hübsche Potsdam unter blauem Himmel erkunden. So ging es ins Holländische Viertel, in dem wir uns die Bäuche vollschlugen und die frisch zugelegten Kalorien dann durch einen Walk zur Russischen Kolonie Alexandrowka wieder abwatschelten. Eigentlich standen noch das Schloss Cecilienhof, die Glienicker Brücke (Spy Bridge) und der Botanische Garten auf der Tagesliste, doch Kuchen und Bier fuhren den Energiemodus auf Null und so ging es etwas früher zurück Richtung Friedrichshain. Es bleiben ein paar Gründe zum Wiederkommen. Potsdam stellte sich als die absolute  Prinzessinnenstadt heraus und muss mit seinen hübschen Cafés und Restaurants definitiv wieder besucht werden!

Long time, no see. I cannot believe it is already 9 months since I last made a post. By this time I still had some green leftovers in my hair and Christmas was around the corner. Anyway, loads of circumstances kept me busy and away from the blog: Master thesis, work, long-distance relationship and traveling. Since then, loads has happened and I want to start writing again. So let´s start with my most recent trip to Potsdam. Potsdam is a really nice and cute town which I definitely have to visit again seeing the weather was not on our side for this day. After arriving at the Sanssouci palace there was still time left to walk around the gardens before we could visit the palace. Unfortunately it chucked it down with rain and I was soaking wet, so I sent some curses up to the sky. Nevertheless the tour through the royal chambers was definitely uplifting and the sun came out afterwards as well. So we were allowed to enjoy walking through the beautiful Dutch Quarter and the Russian Colony Aleksandrowka. We filled our bellies with cake and beer. Originally we were planning on seeing more stuff like the Spy Bridge, Cecilienhof palace and other museums but the rained dampened our spirits so we went home earlier than we planned. Nevertheless there are some reasons left to come back and enjoy more of the cute cafés and restaurants in the fairytale town.

Sonntag, 15. Dezember 2013

sunday bloody sunday

(Hut-H&M//Jacke-Humana//Pullover-H&M//Rock-Primark//Schuhe-Dr Martens)
Es ist mal wieder an der Zeit, längst verjährte Bilder aus der staubigen Kiste unter dem Bett hervorzuholen und euch zu zeigen. Verzeiht mir meine Nachlässigkeit, aber das echte Leben nimmt doch soviel Zeit in Anspruch, dass meine Online-Identität schlafen gehen musste. Doch nun zum Sonntag gibt es ein paar Eindrücke eines vergangenen Sonntags, den ich mit Elli auf dem Flohmarkt verbrachte. Nachdem wir uns mit Orangensaft stärkten, ging es auf die Suche nach neuen Schätzen. Lange hielten wir es nicht in der Kälte aus und sehnten uns schon nach einer gefühlten Stunde nach Kuchen und frischem Minztee. Also ging es fix ins Wahrhaft Nahrhaft an der Revaler Straße. Danach hieß es wieder ran an die Masterarbeit. Dieses Projekt sitzt mir jetzt sicher bis April im Nacken. Ich habe trotzdem vor, euch noch von meinen Trips und vor allem von Prag zu erzählen. Ich verkrieche mich nun wieder mit Tee an den Schreibtisch und werde mich wohl eher den Weihnachtsgeschenken oder anderen Blogs wie den Modenews von Zalando, als meinem Exposé hingeben. 

Today I am going to show you some pictures of a nice sunday a long time ago which I spent with Elli at the fleamarket. We were looking for some nice little treasures but we didn't stay for very long as it was cold outside and we were craving some nice cake and hot mint tea, so we went to the café Wahrhaft Nahrhaft at Revaler Straße pretty soon. After that I had to go back to my master thesis- this project will follow me until April definitely. I am still trying to keep you updated and tell you about my trips I've been on this year.

Sonntag, 10. November 2013

Tahtoisin ginitonicin

Da fallen die Temperaturen für ein paar Tage in den einstelligen Bereich und schon liege ich krank im Bett und langweile mich zu Tode. Ich kann es nicht ertragen, für länger als einen Tag in meiner Wohnung rumhängen zu müssen. Doch etwas Gutes hat es: Ich kann euch endlich die restlichen Impressionen von Helsinki zeigen. Was für ein Glück hatten wir in diesen Tagen. Strahlender Sonnenschein und 20 Grad im September. Helsinki ist wirklich überschaulich, schweineteuer und hat mich mit seinen Inseln sofort überzeugt. Überall kleine Inselchen und meine Freundin wohnt sogar auf der Insel Lauttasaari. So genossen wir Spaziergänge am Wasser entlang, schmissen traditionelle Flusskrebspartys (die mir den schlimmsten Kater meines Lebens verursachten), machten auch einen Trip inklusive Picknick auf die Insel Suomenlinna. Ich wünschte, ich dürfte noch einmal lecker Cider mit Blaubeerstreuseln im Sonnenschein genießen und meine Experimente mit dieser lustigen Sprache weiter ausbauen.

Now that it is cold I am lying in bed, feeling incredibly bored. I really dislike it being stuck in my flat. One good thing is that I can finally show you some pictures of Helsinki. We were so lucky with the weather, bright sunshine and over 20 degrees. Helsinki is pretty small, too expensive but charmed me with it’s islands and the seaside right from the beginning. We enjoyed walking around the island where my friend used to live, had a traditional crayfish party (which was responsible for the worst hangover of my life), went on a trip to another island and had a picnic there too. I wish I was still there, enjoying cider and blueberry pies in the sun and carrying on with my language experiment because this is probably the funniest language I´ve ever heard.

Dienstag, 17. September 2013

your mum´s trousers

Der erste Outfitpost nach über einem halben Jahr! Alter Schwede, wo ist die Zeit hin? Zeit wird es, dass ich euch wieder mit meinen Klamotten langweile. Ich habe mich die letzten 5 Tage in Helsinki bei meiner Freundin Johanna aufgehalten und eine kleine Erasmus Reunion gefeiert. Die Bilder dazu wird es später geben. Da wir so unglaublich viel Glück mit dem Wetter hatten, durfte ich den Tag im cropped Shirt und dieser phänomenalen Flatterhose verbringen. Diese ist ein Original aus den Zeiten, als unsere Mütter junge und hippe Hühner waren. Meine Freundin Lisa hat sie ihrer Mama aus dem Schrank geklaut, bevor sie in der Altkleidersammlung gelandet wäre und mir vermacht. Ich kann das Ding gar nicht mehr ausziehen. Die Schuhe habe ich Jenna auf unserem Flohmarkt abgekauft und den Rucksack kennt ihr noch aus alten Posts. 

The first outfit post in over 6 months. Jesus! Where did time fly? More than time to bore you with my clothes again. The last 5 days I spent in Helsinki with my friend Johanna I met in Prague. The pictures from the trip will follow soon. We were pretty lucky with the weather, so I could just wear this cropped shirt and these fluttery trousers I got from my friend´s mum. I love them so much, can´t take them off.